72 Stunden Aktion

Auch dieses mal waren wir wieder bei der 72h Aktion dabei.

Am 23.5.19 ging es los, nachdem das Projekt in Darmstadt verkündet wurde.

Die Aufgabe war es, in den nächsten 72 Stunden im Balkäuser Tal ein Beachvolleyballfeld und einen Grillplatz für die Geflüchtetenunterkunft zu bauen, anschließend sollte eine große Einweihungsfeier stattfinden.

An der Baustelle angekommen ging es direkt mit dem Planen los.

Da diese Aktion auf Spenden basiert, wurde zuerst überlegt, was an Materialien und Geldspenden benötigt wird.

Nachdem alles eingerichtet war und die ersten Werkzeuge und Spenden organisiert wurden, ging es mit der harten Arbeit erst richtig los.

Das Feld, auf dem in 72 Stunden Volleyball gespielt werden sollte, war voller Brennnesseln, die alle entfernt werden mussten.

Am nächsten Tag ging es schon sehr früh damit los, Sand, Kies und anderes Material zu holen.

Während der Arbeit, wurden die Gruppe von vielen Spendern mit Essen versorgt.

Als die Grube für das Feld fertig ausgehoben war und alles bereit war, halfen alle bist tief in die Nacht kräftig mit, die 40 Tonnen Sand in das Feld zu schaufeln.

Umso glücklicher waren alle, als das THW aus Pfungstadt und Groß-Gerau seine Hilfe anbot.

Da auch noch 17 mErde für den Grillplatz benötigt wurde, unterstützte das THW die Pfadfinder auch dort.

Mit einem Radlader und zwei LKWs halfen sie das Material zu transportieren und anschließend zu verarbeiten.

Als alle größeren Arbeiten erledigt waren, ging es an die Vorbereitung für die Feier und an die kleineren Arbeiten.

Kurz vor Ende der 72 Stunden war immer noch sehr viel zu erledigen, und obwohl alle sehr müde waren, packten alle mit an, sodass alle Arbeiten rechtzeitig fertig wurden. Sonntag Mittag war dann alles geschafft und die Einweihungsfeier konnte starten.

Der neue Grillplatz wurde eingeweiht und auf dem Volleyballfeld wurde die ein oder andere Runde Volleyball gespielt.

Die Pfadfinder haben die letzten 72 Stunden viel gearbeitet und wenig geschlafen, aber alle finden, dass es sich wirklich sehr gelohnt hat.

Es ist unglaublich, was eine Gruppe in 72 Stunden alles erreichen kann, wenn alle mithelfen.

Das alles wäre ohne die ganzen Helfer und den Firmen, die sie unterstützt haben nicht möglich gewesen. Deshalb möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei allen Spendern und Helfern bedanken!

Bilder


Lukas R

Stammesvorstand